Die IRRIGAMA Projektgesellschaft wurde mit der Zielstellung gegründet, den landwirtschaftlichen und gartenbaulichen sowie den Obst anbauenden Unternehmen (landwirtschaftliche Unternehmen), Hilfe und Unterstützung bei der Entwicklung des Bewässerungslandbaus zu geben. Sie berät die Unternehmen bei der Umsetzung von Bewässerungsvorhaben und erstellt Bewässerungsempfehlungen.

Darüber hinaus fördert die IRRIGAMA Projektgesellschaft die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen, um bereits vorhandene sowie auch neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum Bewässerungsmanagement in die Praxis einführen zu können. Deshalb ist sie an Forschungsprojekten zum Bewässerungslandbau beteiligt und innitiert eigene Forschungen zum Bewässerungsmanagement.

Zweck und Aufgaben der IRRIGAMA Projektgesellschaft:

  •  Fachlich begleitende Beratung, Betreuung und Unterstützung der Vertragspartner zu allen Fragen des Bewässerungslandbaus sowie eines modernen Bewässerungsmanagements, insbesondere bei der
    • Weiternutzung, Erhaltung, Modernisierung, Erweiterung bestehender Bewässerungsanlagen sowie bei der Planung von Neuanlage
    • Reaktivierung alter Wasserrechte, Erweiterung bestehender Wasserrechte und Beantragung neuer Wasserrechte (Wasserrechtliche Erlaubnis) auf der Grundlage der Ermittlung des Zusatzwasserbedarfes im Zusammenwirken mit Ingenieurbüros für Hydro-und Umweltgeologie zur Einreichung bei der zuständigen Wasserbehörde (untere bzw. obere Behörde)
    • Erstellung förderfähiger Projektanträge im Rahmen bestehender agrarstruktureller Förderprogramme der einzelnen Bundesländer sowie auch auf Ebene der EU
    • Entwicklung und dem Einsatz alternativer Medien für die Zusatzbewässerung wie beispielsweise geklärtem Abwasser oder einer biologischen Nährlösung (Gülle-Wassergemisch) für die Zusatzbewässerung, um das Zutagefördern von Brunnenwasser zu reduzieren
    • übergeordneten Zusammenarbeit mit den Umwelt-und Wasserbehörden, überregionalen Ausschüssen der Beregnungsindustrie und wissenschaftlichen Einrichtungen
  • Zusammenführung von Fachwissen und Weiterleitung an die Vertragspartner
  • Analysen und darauf basierende Auswertungen von Bewässerungszeiträumen

 

Print Friendly, PDF & Email